Sonntag, 8. September 2013

Nachtrag zu einem Reisebericht von 2013

Der Bericht „Donnerstag“ vom 7.April 2013 hat noch einen Nachspann bekommen: Rachelle und Guinther sollten die Schüler der Seeds-Schule erfassen. Am Vorabend hatten wir sehr starken Regen. Daher waren nur wenige Kinder in der Seeds-Schule. Guinther Noel war ebenfalls spät dran, musste sich aber unbedingt noch die Schuhe putzen lassen. Beide, Rachelle und Guinther waren ungeplant den ganzen Tag in der Schule, da Roswitha Weiss auf verschiedenen Polizeistationen wegen eines geklauten Reifens aufgehalten wurde. Guinther hatte während der Wartezeit mit seiner Gitarre den ganzen Tag in der Schule Musik gemacht. Die Kinder und der Direktor waren total begeistert vom „Musikunterricht“. Nun also geht die Geschichte weiter:
Guinther ist von sich aus weiterhin noch jeden Donnerstag regelmäßig in die Schule gegangen und machte bis zum Schuljahresende mit den Kindern Musik. Er kümmerte sich um einen Chor. Die Kinder würden schon mindestens 10 Chansons und Lieder singen, ebenso machte die Flötengruppe, die ja schon recht gut war, große Fortschritte. Zum Schuljahresende veranstaltete die ganze Schule eine Musik-Aufführung für die Eltern.
Ganz engagiert plante Guinther dann noch mit dem Direktor zusammen ein Sommercamp zu veranstalten, bei dem die wirklich armen Kinder, die sonst niemals die Gelegenheit hätten aus ihren Stadtteilen raus zu kommen, kleine Ausflüge machen sollten, aber auch noch andere Sachen lernen könnten, sich jedoch vor allem mit Musikmachen, auch Klavierspielen, beschäftigen sollten.
Wir fanden die Idee wunderbar und haben sofort zugesagt, das Sommercamp der Seeds-Kinder zu unterstützen.
Wie es abgelaufen ist wissen wir noch nicht, da in Haiti immer noch Ferien sind. Ausführlicher Bericht und  Fotos folgen.
Vorab danke ich Guinther Noel ganz herzlich für sein Engagement.
Er selber kommt aus einem sehr armen Elternhaus, wuchs mit mehreren Geschwistern bei seiner Mutter auf und konnte dank des Patenschaftsprogramms von Haiti-Kinderhilfe e.V. zur Schule gehen.
Seit 2012 ist er Mitglied des haitianischen Komiteés und für die Patenkinder in San Marc zuständig. Er ist für uns ein sehr zuverlässiger Mitarbeiter.
Cornelia Rébert-Graumann





 

Keine Kommentare:

Kommentar posten