Mittwoch, 21. März 2012

Geschichten aus Haiti

Zeitumstellung am Sonntag 11. März
Am Montag den 12. März waren wir um halb sechs dabei unsere Berichte von der Fahrt nach Maissade und vom Wochenende zu schreiben. Eigenartigerweise waren unsere Gastgeber, von denen wir sonst morgens gar nichts sehen, weil wir im Normalfall um sechs Uhr das Haus verlassen, auch bereits auf den Beinen. Michelle war recht aufgeregt, ob wir die genaue Uhrzeit wüssten. Angeblich sei die Zeit umgestellt worden mitten im Monat. Es sei nun bereits halb sieben Uhr. Jetzt war große Hektik im Haus, wir versuchten übers Internet was zu erfahren. Kein Erfolg- überall erschien Haiti-Zeit mit 5.30 Uhr, auch im Radio kam keine Zeitansage. Wir machten uns dann halt auf, ohne die genaue Zeit zu wissen. Bei unseren Terminen fragten wir immer gleich nach der Uhrzeit und tatsächlich wusste jeder Haitianer, mit dem wir zu tun hatten, dass seit Samstag- Sonntag-Nacht Sommerzeit ist. Das erklärt jetzt auch, dass die Ingenieure Guivens und Guerino die vermeintliche Verspätung von 5 Min, die wir am Sonntag bei unserer Verabredung hatten, mit dem Spruch kommentierten: „Haha, Verabredung Deutsche Zeit…….“ Weil Roswitha bei Terminabsprachen immer drauf hinweist, dass die Verabredungen mit deutscher Pünktlichkeit für alle sind………
Außerdem mussten wir uns auch noch bei Ace entschuldigen, weil wir am Sonntag durch die Zeitumstellung eine Stunde zu spät zu unserer Mittagessen-Einladung kamen. Ace quittierte die Entschuldigung am Montag lapidar mit dem Satz: „ Das Essen war sowieso erst fertig als ihr kamt.“ Also haitianische Pünktlichkeit……


Keine Kommentare:

Kommentar posten